Eine Nacht in Tangermünde

 

Es sollte eigentlich am 20.10.17 in den Herbsturlaub noch einmal gehen.

Leider kommt eine OP dazwischen und da ich danach max. 1/2 Stunde fahren darf können wir nicht fahren . Dann sind wir noch nicht richtig aus Berlin raus! Also wird das nichts.

 

So fahren wir am 14.10.17 nach Tangermünde.

 

Einige wenige Plätze mit Sat Empfang sind auf dem Stellplatz noch frei und kurz drauf stehen wir schon.

Grüßen der Nachbarn wird nichts denn ich bekomme keine Antwort. Lieber noch wegschauen - bloss nicht aufsehen, man könnte noch angesprochen werden!

Solche Muffelköppe gibt es!

 

Antenne ausgerichtet, perfektes Bild. 



Wir haben traumhaftes Wetter. Heute am Samstag sind noch ein paar unscheinbare kleine Wölkchen am Himmel aber es ist fast windstill und möglich ohne Jacke draußen zu sein.

 

So chillen wir alle und Chiara und ich machen einen Spaziergang zum Mündung der Tanger in die Elbe bis es Zeit wird den Griechen aufzusuchen. Bei unserem letzten Tangermünde Besuch hatten wir schon hier lecker gegessen und so geht es wieder dort hin.

Obwohl wir gegen 18:15 Uhr schon dort sind ist alles besetzt oder reserviert.

 

Wir erhalten einen Tisch mit der Auflage vor 19:30 Uhr wieder weg zu sein denn dann ist auch dieser Tisch reserviert.

 

Unterwegs noch Bilder gemacht.

Dort oben sitzen im Sommer Störche aber nirgendwo in der Stadt sahen wir auch nur einen einzigen, sind wohl schon im Süden.

Dann wird das Essen serviert. Hmmmm, lecker... Erstmal einen kleinen Salat vorweg, dann die Hauptspeisen. Felipe und mir schmeckts.






Rechtzeitig verlassen wir das Restaurant. Draußen ist es schon fast ganz dunkel. Das Rathaus wird angestrahlt.

Auf zum Stellplatz.

Fernsehabend, noch ein, zwei oder drei Biere, Super Talent schauen, so vergeht der Abend.

Gegen 00 Uhr ab in den Alkoven. Super geschlafen.

 

Morgens Kaffee dann zum Bäcker. Noch einige Fotos gemacht. 

Blick vom SP.

Die Sonne muss den Nebel noch auflösen.









Komme mit frischen Brötchen zurück. Der Tisch ist gedeckt, frischer Kaffee duftet.

Wir brechen früh gegen Mittag auf. Nochmal Grauwasser ablassen dann geht es wieder Richtung Berlin.

Es war ein geiles Wochenende. Selbst Kater Leo ist zufrieden denn er konnte mal wieder frisches Gras fressen.

Wie hab ich das gemacht?

Exakt 300 km sind wir gefahren!